IT&Service

DDDD

Einführung und Betrieb eines BCM nach ISO 22301 bei einem deutschen IT-Unternehmen

Implementierung BCM | ISO 22301

HERAUSFORDERUNG

Eine Pandemie, Brände in Rechenzentren und Überschwemmungen haben vielen Unternehmen gezeigt, dass ein Business Continuity Management System eine sinnvolle Investition ist. Starker Wettbewerb und Kundenanforderungen aus der KRITIS-Branche motivierten unseren Kunden, sich für die Einführung eines BCM nach ISO 22301 zu entscheiden.

LÖSUNG

Gemeinsam mit der Geschäftsleitung wurden der Umfang und die Ziele des BCM definiert. Auf dieser Basis wurde ein BC-Programm zur Unterstützung des Projektmanagements erstellt. Als Basisdokument wurde zunächst ein Leitfaden erstellt.

Gemeinsam mit den Abteilungen wurden Interviews geführt, die die Grundlage für die Business Impact Analysis (BIA). Nach der Risikoanalyse wurden die entsprechenden Lösungsoptionen beschrieben und Business-Continuity-Pläne sowie weitere Richtlinien erstellt. Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Kunden wurden diese Business-Continuity-Pläne überprüft und auf ihre Wirksamkeit getestet.

ERFOLG

Mit dem implementierten BCM kann das Unternehmen auf Krisen und Notfälle richtig reagieren und entsprechende Maßnahmen für den Notbetrieb ergreifen, so dass vereinbarte SLAs und weitere vertragliche Bedingungen sicher eingehalten werden können.
Unser Kunde konnte sein Image im Vergleich zu Wettbewerbern steigern sowie Partnerschaften und zusätzliche Kunden gewinnen.